Kloster Neuzelle - Bilder von Reisezielen aufgenommen von Monika, Wibke und Gepko Cipa

Reisen der Fam. Cipa
Direkt zum Seiteninhalt

Kloster Neuzelle

BRD > Ost

Das Kloster in Neuzelle

Ich habe dieses Kloster erst 1999 entdeckt. Nie hätte ich erwartet, solch ein Barock - Kloster im Norden / Osten Deutschlands zu finden. Dieses Kloster wurde von den Zisterziensern Anfang des 13. Jahrhunderts eingerichtet und im gotischen Stil erbaut. Im Kreuzgang und den anschließenden Räumlichkeiten lässt sich dieser Stil noch gut erkennen. Neuzelle ist eine Ausgründung des sächsischen Klosters Altzella. Ca 30 Dörfer in der Niederlausitz und die Stadt Fürstenberg, heute ein Teil Eisenhüttenstdts, waren im Besitz des Klosters. Interessant ist, dass während der Reformation die Einwohner der im Besitz des Klosters befindlichen Dörfer zum protestantischen Glauben übertraten. Das Kloster selber war und blieb eine katholische Insel. Im 30-jährigen Krieg kam das Kloster in sächsischen Besitz. Der Kurfürst garantierte den Besatnd des Klosters, das aber in großen teilen im Krieg zerstört wurde.  Zwei Jahre nach dem Krieg kamen die Mönche wieder in das Kloster zurück.
In der Folgezeit wuren die Gebäude wieder aufgebaut. Im Zuge der baulichen Maßnahmen erfolgte eine Ausgestaltung im barocken Stil..Die auf dem Gelände befindliche zweite Kirche wurde für die Bürger des Ortes in den 30iger Jahren des 18. Jahrhunderts neu gebaut.
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts kam im Rahmen der Säkularisierung die Anlage in staatlichen preußischen Besitz. Die Klosterkirche wurde katholische Pfarrkirche und der Rest der Gebäude kam zur preußischen Forstverwaltung. Die zweite Kirche wurde als protestantisches Gotteshaus genutzt.
Den Zweiten Weltkrieg hat es gut überstanden, mit Hilfe eines russischen Generals, der dieses Kleinod kannte - so sagt man. Man sagt auch, dass zu Zeiten der DDR geplant war, dieses Kloster zu beseitigen, weil im Untergrund Braunkohle in abbauwürdiger Mächtigkeit liegt. Die Wende 1989 soll dies verhindert haben, sagt man ebenfalls.
In den letzen 20 Jahren ist sehr vieles renoviert worden.
Wer den weiten Weg vom Norden in den Süden Deutschlands scheut, sollte hier her an die Oder fahren, um ein sehr schönes barockes Kleinod zu bewundern.
Bilder anklicken


Zurück zum Seiteninhalt